Fotografen-Portrait: Hanna Wagner

Entlegene Winkel sind ihr Metier: Auch von der Blumeninsel Madeira hat Hanna Wagner farbenprächtige Bilder mitgebracht.

VON DER LUST, ZU REISEN

Die Fotografin Hanna Wagner präsentiert mit ihren Arbeiten bereits seit 1998 ein breites Spektrum an Bildwelten aus beliebten touristischen Orten und Regionen. Einer der Schwerpunkte ist Deutschland, aber auch weitere Länder in Europa, USA und Teile Asiens hat Hanna Wagner bereist. Sie will mit ihren Bildern die Reiselust wecken und die reizvollen Facetten einer Destination in ihrer ganzen Vielfalt darstellen. Die Optik ist dabei klassisch und gleichzeitig modern, ihre Sujets sind zeitgemäß und inspirierend, ihr Fokus variiert von der Totalen bis zum Detail. 

Nicht das extreme Abenteuer, sondern die intensive Entdeckung einer Region oder einer Stadt interessieren mich. Dieser Fokus spielt schon bei der Wahl meiner Reiseziele eine wichtige Rolle, wirkt sich aber auch auf die Art der Fortbewegung und damit natürlich auf meine Bilder aus. In der „Langsamkeit des Seins“ und der Entdeckung des Spannenden im Einfachen liegt für mich der besondere Reiz der Fotografie. 


 
Mit dem Rad unterwegs

Seit einigen Jahren unternimmt Hanna Wagner jedes Jahr mehrere Fotoreisen mit dem Fahrrad und ist immer wieder begeistert von der Vielgestaltigkeit der Landschaften und der Fülle an großen und kleinen Kulturschätzen, die jeden Kilometer ihres Weges zum spannenden Erlebnis werden lassen. Aktuell sind es die Flussradwege, die sie besonders faszinieren. Die Kamera in der stabilen Fronttasche am Lenker ist stets griffbereit, um die vielgestaltigen Motive entlang von majestätischen Strömen, sprudelnden Wasserläufen und verwunschenen Kanälen einzufangen. “Das Motto „Der Weg ist das Ziel“ ist das prägende Element meiner Reisen und meiner Fotografie”, berichtet Hanna. “Ob mit dem Rucksack unterwegs in Indonesien oder mit dem Wohnmobil in Skandinavien und Kanada, meine professionelle Kameraausrüstung, rund 10 Kilo schwer, war stets mit dabei. Als Autodidaktin lernte und experimentierte ich damals analog mit Belichtung, Blendenzahl und diversen Filtern. Heute richtet sich der Fokus auf die Möglichkeiten von Bildbearbeitungsprogrammen, mit deren Hilfe das Erlebte noch sichtbarer wird. Die Errungenschaften der digitalen Fototechnik machen Vieles leichter, nicht nur im Sinne des zu schleppenden fotografischen Equipments. Was bleibt – zum Glück – ist die Lust, Neues zu lernen, sowie die Leidenschaft, die Vielfalt moderner Technik auszuprobieren.”

 

Hier geht es zu den Bildern von Hanna Wagner bei VISUAL-EXPERTS INTERFOTO:

Vorheriger Beitrag
Auf Du und Du mit allem, was Rang und Namen hat
Nächster Beitrag
Ist das Recht am eigenen Bild bei Bildern aus Bildagenturen geklärt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü