Medienbeschaffung professionell verwalten: Warum eine Bildliste notwendig ist

Bildrecherche, Bildredaktion
narunza / shutterstock.com
Ordnung zu halten im Prozess der Medienbeschaffung – elementar wichtig.

Eine Bildliste gibt während einer Medienbeschaffung und auch Monate später noch alle notwendigen Information zu jedem Bild im Projekt.

Voraussetzung ist, dass sie von den Projektmitarbeitern auch gut befüllt und gepflegt wird. Doch dies ist für eine professionelle Medienbeschaffung unverzichtbar. Denn nur durch die sorgfältige Dokumentation behalten Sie auch in hektischen Zeiten den Überblick, drucken korrekte Bildquellen in Ihre Produkte, vergessen keine Rechte zu klären und haben dazu auch noch das Bildbudget im Blick.

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, warum Sie eine Bildliste brauchen.

Wissenswertes über die Bildliste in der Medienbeschaffung

Was ist eine Bildliste?

Eine Bildliste ist eine Sammlung aller erforderlichen Details zu allen Bildern eines Projektes. Diese Sammlung kann über eine einfache Excel-Datei, eine Datenbank oder eine Projektsoftware erstellt und bestenfalls als Liste ausgegeben werden.

Welche Infos enthält eine Bildliste?

In einer Bildliste stehen vor allem Informationen zur Bildherkunft, aber auch zur Platzierung im Projekt, sowie Angaben zum Honorar, zur Rechtesituation, zur Bildquellenangabe und dem Projekt-Status des Bildes. Je nach Projektumfang und sonstigen Hilfsmitteln kann so eine Bildliste einfach oder komplex sein.

Warum ist eine Bildliste in der Medienbeschaffung sinnvoll?

Eine Bildliste wird unbedingt bei Projekten mit vielen Bildern benötigt. Nur so verlieren Sie nie den Überblick, auch nicht, wenn Sie eine Medienbeschaffung für mehrere Projekte parallel machen. Darum sollte die Liste jederzeit und auch langfristig alle Fragen zu einem Bild beantworten können!

Folgende Fragen sollte die Bildliste beantworten:
  • Bei welchen Bildern müssen Sie noch Rechte klären?
  • Das Layout steht, welche Bildquellenangaben müssen ins Bildquellenverzeichnis? 
  • Ein Kollege aus dem Marketing würde ein Bild gerne im Katalog abdrucken. Woher kommt also das Bild auf S. 15 rechts oben? 
  • Eelches Honorar wurde für das Bild vereinbart?
  • Ist die Rechnung schon geprüft?
  • Für welche Nutzung liegt eine Genehmigung vor?
  • Wie lauten die Kontaktdetails des Models, mit dem ich die Persönlichkeitsrechte für eine weitere Nutzung klären kann?

Wie sieht eine Bildliste aus?

Excel-Listen haben den Vorteil, dass man sie je nach Bedarf sortieren, filtern und an Kollegen und externe Mitarbeiter weitergeben kann. Sie sind ein einfaches Hilfsmittel, wenn kein anschaulicheres Projekt-Tool oder eine Datenbank vorhanden sind.

Beispiel einer Bildliste

Verwalten Sie sorgfältig die Bildlisten für Ihre Projekte? Wenn Sie aus Kapazitätsmangel nicht dazu kommen, dann unterstützen wir Sie gerne bei der Pflege Ihrer Daten. Lesen Sie mehr über unsere externen Dienstleistungen in Keywording und Bildredaktion.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vorheriger Beitrag
Kennen Sie die Nutzungsbedingungen von iStockphoto?
Nächster Beitrag
Bildersuche leicht gemacht mit my-picturemaxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü